Montag, 26. August 2013

Karten & Verpackung im Landhausstil

 
Ich bin in Herbststimmung.
Zu früh? Ich weiß es nicht.
Da ich mich aber noch auf ein paar sonnige und entspannte Tage im Urlaub freue, lebe ich die Herbststimmung einfach am Basteltisch aus.
 
Die Karte mit dem Reh ist mir gleich dreimal für verschiedene Anlässe vom Basteltisch gehüpft, und der Vogel passt einfach immer.
 
 
Ist die Farbkombi nicht klasse?
Dunkles braun, Holzoptik und grünes Karoband.
I ♥ it!
 
Für die Karte in Blautönen habe ich endlich mal das SU-Set "Nature Walk" benutzt, welches ja mit dem 2012er Katalog leider ausgelaufen ist. Da ich schon lange ein Auge drauf geworfen habe, hab ichs mir noch schnell gesichert...
 
 
Im Inneren der Karte (das ich leider, mal wieder, nicht mitfotografiert hab) hab ich noch weitere Stempel und den Puster benutzt.
 
 

Montag, 19. August 2013

Tolles Wetter, gutes Essen & liebe Freunde


Das ist der Stoff aus dem Ferien und Urlaub gemacht sind. Und dazu muss man ja auch noch nicht mal den Wohnort verlassen. Wir haben es uns einfach im wundervollen Garten von Sonja & Brad gutgehen lassen.
 
 
An einem Sonntag mit Kaiserwetter und ganz lieben Menschen um einen rum selbstgemachte Köstlichkeiten genießen. Was kann es schöneres geben? Stimmt, (fast) nichts!
 
In diesem Sinne noch schöne Sommertage!
 

Sonntag, 18. August 2013

Buchvorstellung: Lovers

 
Heute stelle ich euch das zweite Buch vor, dass mir vom Mira-Verlag über die  Aktion Blogg dein Buch zur Verfügung gestellt worden ist.
Das broschierte Buch „Lovers“ von Eden Bradley umfasst 300 Seiten inklusive der Kurzgeschichte „Pearls of Passion – Nachtzug“.

Ein dickes Dankeschön an den Mira-Verlag. Ich freue mich, dass ich dieses Buch lesen durfte!
Für mich ist die erotische Literatur abgesehen von meinen Ausflügen in die Romantasy-Abteilung der Black Dagger Bruderschaft, was ja eher Fantasy ist, Neuland. Drum war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Ich hab es zweimal gelesen, da, bevor ich diese Rezension schreiben konnte, da wir über Wochen erst mal einer nach dem anderen immer wieder krank wurden…
Ok, dann werfen wir mal einen Blick auf den Klappententext:
Als die Schriftstellerin Bettina der charismatischen Audrey begegnet, erlebt sie ihre erotische Erweckung. Eine leidenschaftliche Woche lang lässt sie sich in die erregende Welt weiblicher Ekstase einführen, genießt hemmungslose Lustspiele mit Audrey. Doch dann taucht Audreys Liebhaber Jack auf. Bettina scheint abgemeldet bis die beiden sie für eine heiße Nacht zu dritt in ihr Bett bitten. Und Bettina, die nie eine Beziehung wollte, beginnt sich ausgerechnet in Jack zu verlieben.
Das Buch ist aus der Sicht der Autorin Bettina geschrieben, die sich mit einigen Kollegen, welche sie über ein Internetforum kennt, zu einigen Wochen kreativer Auszeit in ein Haus am Meer zurückzieht. Bettina selbst hat Probleme mit Beziehungen zu anderen Menschen, was wir schon ziemlich am Anfang des Buchs erfahren, wenn uns verraten wird, dass ihre Psychologin ihr zu dieser Reise geraten hat.
Von der ersten Begegnung an zieht Audrey Bettina, die bis zu diesem Zeitpunkt wohl noch keine gleichgeschlechtlichen Erfahrungen gemacht hat, ihn ihren Bann und ihr Bett. Als nach einigen Tagen Audreys Liebhaber Jack, ebenfalls ein Autor, zu der Gruppe stößt, fällt Bettina emotional tief und fühlt sich von Audrey verlassen und zurückgewiesen. Doch schon kurz darauf laden Audrey und Jack Bettina in ihr Bett ein. Bettina lässt sich auf dieses Abenteuer ein und genießt es, beginnt aber auch Gefühle für Jack zu entwickeln und seine Beziehung zu Audrey eifersüchtig zu betrachten.
Im Laufe des Buchs erfährt man auch noch einige Details über die andren Autoren, von denen der Großteil wohl ebenfalls nicht wirklich Kinder von Traurigkeit sind und so ihre Erfahrungen mit Jack und/oder Audrey haben. Und wir bekommen auch Einblicke warum Bettina und Jack so sind, wie sie eben sind.
Alles in allem ist dieses Buch ein gelungener, kurzweiliger Lesespaß für Freunde dieses Genres. Eden Bradley schreibt flüssig und unkompliziert, die Übersetzung ist gelungen.