Freitag, 14. Juni 2013

Buchvorstellung: Ein Atemzug entfernt

 
Heute möchte ich euch gern ein Buch vorstellen.

Über die wunderbare Aktion Blogg dein Buch habe ich mit als Leser für „Ein Atemzug entfernt“ von Heather Gudenkauf beworben und bin auch ausgewählt worden.

Das Taschenbuch umfasst 352 Seiten und ist im MIRA-Verlag erschienen.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön, dass mir ein Exemplar  zur Verfügung gestellt wurde!
 
 
Der Klappentext ist ja meist der erste Eindruck, der dem potentiellen Leser Lust auf mehr machen soll, darum möchte ich ihn hier als Einleitung zur Rezession für euch mit einfügen.

An einem eiskalten Märztag betritt ein Unbekannter die Highschool von Broken Branch und nimmt die Kinder der dritten Klasse als Geiseln. Niemand weiß, wer er ist. Niemand weiß, was er will.
Weder Officer Meg Barrett, die von der Einsatzzentrale an die Schule ihrer Tochter gerufen wird. Noch Evelyn Oliver, die Lehrerin, die gemeinsam mit den Kindern in der Gewalt des Geiselnehmers ausharrt. Oder die dreizehnjährige Augie Baker, die bereit ist, alles zu tun, um ihren kleinen Bruder zu retten.
Mit jeder Minute, die vergeht, treten die verborgenen Ängste und Zerwürfnisse der Bewohner von Broken Branch immer mehr zutage, während sie verzweifelt einen Weg suchen, ihre Kinder aus den Fängen des Geiselnehmers zu befreien.
 
Bei mir jedenfalls hat es funktioniert und diese kleine Vorschau auf das Buch hat sofort mein Interesse geweckt. Geht es dabei doch um ein sehr emotionales Thema, welches – leider – auch sehr aktuell ist. Das Thema Geiselnahmen bzw. Amokläufe an Schulen hält die Welt ja immer wieder in Atem und macht uns alle traurig und betroffen.

Heather Gudenkauf hat dieses Buch wunderbar geschrieben. Es ist spannend, realistisch und fesselnd. Man merkt deutlich, das ihr sehr viel daran gelegen ist, das Thema nicht als Ballerstreifen a la Hollywood, sondern als so dramatisch wie es eben ist, darzustellen. Eben das finde ich sehr gut gelungen. Sie beschreibt eine Tat wie diese, so wie sie tatsächlich sein kann, ohne einen Ritter in strahlender Rüstung auf einem weißen Pferd ins Feld zu schicken. Der Schreibstil ist flüssig und unkompliziert, was ich persönlich gern habe. Tatsächlich habe ich dieses Buch in zwei Tagen gelesen.

Das Buch selbst hat sie nicht als durchgehende Geschichte, sondern aus den Blickwinkeln der fünf Hauptcharaktere (Holly, Augie, Mrs. Oliver, Will und Meg) geschrieben. So baut sich ein guter Spannungsbogen auf und man wird lange über den wahren Täter im Unklaren gelassen. Ebenso  bekommt man aber viele Hintergrundinformationen zu den einzelnen Personen, ihren Leben, ihren Beziehungen und ihren Gefühlen. Dadurch wiederum kann man auch leichter verstehen, warum die einzelnen Charaktere so handeln wie sie es tun.

Auf den Inhalt im Detail möchte ich bewusst nicht näher eingehen um dem Leser nicht die Spannung zu nehmen. Leser, die actiongeladenes bevorzugen werden an diesem Buch keine Freude haben. Diejenigen aber, die steigende Spannung und überraschende Enden mögen, werden großen Gefallen an diesem Buch finden.
 
 

1 Kommentar:

  1. Hallo Ariane,

    wir freuen uns, dass Dir der Roman so gut gefallen hat. Auch wir konnten ihn kaum aus der Hand legen! Vielen Dank für Deine Rezension!

    Liebe Grüße,
    Dein MIRA Team

    AntwortenLöschen