Freitag, 24. Mai 2013

Rhabarberlimo & Labels

 
Mit dem späten Frühling  (nehmt das jetzt einfach hin ohne aus dem Fenster zu schauen, wir hatten heute den Kaminofen an...) geht sie wieder los, die Einmachsaison.
Aus frischem Obst und Gemüse werden herrliche Marmeladen, Chutneys und Sirups gezaubert und in schöne Gläser und Flaschen abgefüllt.
 
Ich habe die Saison mit Rhabarbersirup begonnen.
Er passt herrlich zu Prosecco und gibt eine wunderbare Rhabarberlimo.
 
 
Für den Sirup wascht ihr ein Kilo Rhabarer gründlich und schneidet es ungeschält in Stücke. Diese kocht ihr eine halbe Stunde in knapp eineinhalb Liter Wasser.
Dabei nicht umrühren, sonst wird euer Sirup trüb!
 
Anschließend den Sud durch ein feines Sieb gießen und die Rhabarberstücke etwas ausdrücken. Den entstandenen Saft mit dem Saft einer Zitrone und 400 Gramm Zucker nochmal 5 Minuten sprudelnd kochen lassen und noch heiß in vorbereitete Flaschen füllen
 
Für die Limo nach eigenem Geschmack mit Mineralwasser aufgießen.
 
 
Ob auf dem eigenen Frühstückstisch oder zum Verschenken - noch schöner wird Selbstgemachtes mit einem passend gestalteten Etikett.
Wenn man jetzt allerdings nicht sonderlich kreativ ist, keine kalligraphische Handschrift hat, oder ein gar Photo-Shop-Genie ist, tut man sich da leider oft schwer.
 
Über Pinterest bin ich auf eine schöne Seite gestoßen, die ich euch nicht vorenthalten will:
 
 
Hier könnt ihr aus verschiedenen Labels und Farben auswählen (Achtung, es sind auch einige kostenpflichtige dabei) und für eure Leckereien individuelle Etiketten gestalten. Die Homepage ist zwar auf englisch, erklärt sich jedoch selbst.
Die fertigen Labels könnt ihr als JPEG speichern, oder direkt drucken, wofür ihr drei Größen zur Auswahl habt.
 
Schon habt ihr tolle und passende Etiketten für eure selbstgemachten Leckereien.
 
 

1 Kommentar: