Sonntag, 11. November 2012

Sankt Martin


Wir haben diesmal ein furchtbar verregnetes Martinsfest, so dass für Emma - die eh nicht ganz fit ist -  der Laternenumzug leider ausfallen wird.

Auf eine leckere Martinsgans braucht sie trotzdem nicht zu verzichten.
Gestern, kurz vor Geschäftsschluss, bin ich ja noch auf die Idee mit den süßen Martinsgänsen gekommen, wie immer am letzten Drücker ;o), und "Mission Gans" wurde gestartet.
Schon im vierten Geschäft hatten wir Glück und konnten doch noch süße Gänse backen...



Für den Teig 300 g Mehl, 125 g Quark, 70 g Zucker, 6 EL neutrales Öl, 6 EL Milch, 1 Päckchen Vanillinzucker und 1 Päckchen Backpulver zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 
Gänse ausstechen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C 
für 15 Minuten backen.
Die Teigmenge hat bei mir für 7 Gänse gereicht.

Nach dem Auskühlen habe ich sie mit mitteldicken Zuckerguss bestrichen und einen Backschokotropfen als Auge aufgeklebt. Einigen Gänsen habe ich noch ein "Gefieder" aus Kokosflocken verpasst. Einfach in den noch feuchten Zuckerguss streuen.
Nach dem Trocknen noch fix mit einer Schleife dekorieren. 

Eine schöne Verpackungsidee für die Gänse hatte ich auch, nur leider vergessen ein Foto davon zu machen...
Auf eine Butterbrottüte habe ich mit meinen Buchstabenstempeln in roter Farbe das Wort "Martinsgans" gestempelt. Dann die Gans in die Tüte gesteckt, den oberen Rand etwas eingeschlagen und mit passendem Masking Tape fixiert. Einfach & schön!


Einen schönen Martinstag und viel Spaß beim Nachbacken!

1 Kommentar:

  1. Mhhhh - die sieht aber lecker aus. Das wird die kleine Maus sicher etwas entschädigen für den ausgefallenen Umzug. Aber auch zu Hause kann man das Licht ja ausmachen und eine Runde durch die Räume drehen....
    GLG Claudia

    AntwortenLöschen