Donnerstag, 29. November 2012

Grau in grau mit grau!


So ist bei uns seit gut zwei Wochen das Wetter. Kein Sonnenstrahl blitzt durch! Schade!

Aber man muss ja immer das Beste draus machen, oder??
Also haben die liebe Sonja und ich die Kinder und das Eisbärenbaby Hundebaby eingepackt und einen Fütter- und Gassieausflug zur Rödlashütte gemacht.
Kinder und Hund konnten es gebrauchen ;o)










Sonntag, 25. November 2012

*~* An apple each day *~*


*~*keeps the doctor away *~* 
Ob das auch für Bratäpfel gilt??


Egal, für Familie und Freunde gibt es heuer einen leckeren Bratapfel im Glas. Heute hab ichs schon mal ausprobiert und alle meine Probeesser waren begeistert. An einem der nächsten Wochenenden werde ich also in Großproduktion gehen ;o)



Für 4 Bratäpfel braucht man 4 (sterilisierte) Gläser mit Schraubverschluß á 230 ml.
Das Kerngehäuse von 4 kleinen Äpfeln (müssen in die Gläser passen!) mit einem Kernhausausstecher großzügig entfernen und die Äpfel in die Gläser setzten.
40 g weiche Butter mit 20 g Zucker und etwas Zimt vermengen. Anschließend je 20 g gehackten Mandeln und Rosinen unterrühren. Die Masse in die ausgehölten Äpfel füllen und mit einem Schwupps Flüssigkeit (ca. ein halben Schnapsglas) begießen. Ich habe Apfelsaft und Amaretto probiert, konnte aber nicht wirklich einen Unterschied schmecken ;o)

Jetzt die Gläser im auf 180°C vorgeheizeten Backofen bei Ober- / Unterhitze ca. 30 Minuten garen. 
Die Gläser sofort (Achtung, heiß!) mit den Deckeln verschließen, dann können sie Vakuum ziehen. 



Nach dem Auskühlen kann man die Gläser noch verzieren.
Von dem schönen Apfelstoff hatte ich noch Reste übrig und die Apfelstempel habe ich vor einiger Zeit aus Moosgummi gebastelt. 
Für die Weihnachtsbratäpfel hab ich mir schon was passendes bestellt ;o)

Über die Haltbarkeit kann ich (noch) nichts sagen. Ich hab das Rezept von der Chefkoch-Hompage, da wird - bei sauberer Arbeit - von einer Haltbarkeit bis einem Jahr gesprochen.

Ich überlege auch schon an einer Marzipanvariante rum - ich liiiiiiiebe Marzipan ♥ 

P. S. Wer keine kalten Bratäpfel mag, stellt das geöffnete Glas ohne Deckel (!) einfach kurz in die Mikrowelle. Zum Bratapfel passen gut Vanillesauce oder -eis.


Donnerstag, 15. November 2012

Ein bisschen Deko...


Irgendwie häng ich momentan zwischen den Dekozeiten in der Luft. Die Kürbisse hab ich nach draußen verbannt, ich hab mich dran satt gesehen, und für Weihnachten fehlt mir noch diese festliche Stimmung.
Blöd, gell?

Letzte Woche beim allseits bekannten schwedischen Möbelhaus ist mir aber doch noch was zum Überbrücken in die Hände gefallen. Ein Dalapferd *freufreufreu*.
So ein wünsch ich mir schon soooo lange, ich hab sogar einige auf meinem dawanda-Wunschzettel. Warum ich mir mir nie eins gekauft hab? Keine Ahnung ehrlich gesagt! Aber jetzt hat mich ja eins gefunden *freu*



Und guckt doch wie gut die roten Beeren und die Zinktöpfe dazu passen! Die hab ich praktischer Weise auch gleich mitgenommen.


Die hübschen Windlichter in Bauernsilberoptik gabs bei Rossmann im Sale, da kam ich auch nicht dran vorbei ;o)

Jetzt genieß ich noch ein paar Wochen den - hoffentlich schönen - Spätherbst und dann wirds weihnachtlich ♥

P.S. Bei IKEA gibts ein Geschirr mit Dalapferdchen drauf. Leider kann ichs auf der Homepage noch nirgends finden, sonst hätte ich es euch verlinkt. Die Müslischalen und Tassen werden aber auf jeden Fall bei uns einziehen ;o)

Mittwoch, 14. November 2012

Der blaue Elefant...



... unser Begleiter während banger Minuten auf der Fahrt im Rettungswagen in die Kinderklinik.
Glücklicherweise war alles nicht so schlimm wie befürchtet und unser Zuckerfrosch durfte nach zwei Nächten im Krankenhaus wieder nach Hause ♥

Dienstag, 13. November 2012

Geburtstagskarte


Mein Schwiegeropa ist vor kurzem stolze 80 Jahre geworden. 
Hier das schlichte und edle Kärtchen das ich für ihn gemacht habe.


 Gelb ist ziemlich gewagt, oder?
Anlass für die Farbwahl war der Farbenwettbewerb gelb auf der Bastelelfe.
In der Kombinatin mit schwarz und weiß gefällt es mir aber trotzdem sehr gut :o)

Was meint ihr?


Sonntag, 11. November 2012

Sankt Martin


Wir haben diesmal ein furchtbar verregnetes Martinsfest, so dass für Emma - die eh nicht ganz fit ist -  der Laternenumzug leider ausfallen wird.

Auf eine leckere Martinsgans braucht sie trotzdem nicht zu verzichten.
Gestern, kurz vor Geschäftsschluss, bin ich ja noch auf die Idee mit den süßen Martinsgänsen gekommen, wie immer am letzten Drücker ;o), und "Mission Gans" wurde gestartet.
Schon im vierten Geschäft hatten wir Glück und konnten doch noch süße Gänse backen...



Für den Teig 300 g Mehl, 125 g Quark, 70 g Zucker, 6 EL neutrales Öl, 6 EL Milch, 1 Päckchen Vanillinzucker und 1 Päckchen Backpulver zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 
Gänse ausstechen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C 
für 15 Minuten backen.
Die Teigmenge hat bei mir für 7 Gänse gereicht.

Nach dem Auskühlen habe ich sie mit mitteldicken Zuckerguss bestrichen und einen Backschokotropfen als Auge aufgeklebt. Einigen Gänsen habe ich noch ein "Gefieder" aus Kokosflocken verpasst. Einfach in den noch feuchten Zuckerguss streuen.
Nach dem Trocknen noch fix mit einer Schleife dekorieren. 

Eine schöne Verpackungsidee für die Gänse hatte ich auch, nur leider vergessen ein Foto davon zu machen...
Auf eine Butterbrottüte habe ich mit meinen Buchstabenstempeln in roter Farbe das Wort "Martinsgans" gestempelt. Dann die Gans in die Tüte gesteckt, den oberen Rand etwas eingeschlagen und mit passendem Masking Tape fixiert. Einfach & schön!


Einen schönen Martinstag und viel Spaß beim Nachbacken!